Ratgeber von A - Z
Schreibe einen Kommentar

Strom sparen in der Küche

Strom sparen in der Küche - Pixabay

Wer tagtäglich in der Küche steht, der weiß, wie viel Strom dort benötigt wird. Nicht immer kann man auf den Strom verzichten, aber man kann den Verbrauch mit nur wenigen Handgriffen reduzieren. Hier einige Tipps, die man leicht umsetzen kann.

Strom sparen bei Kühl- und Gefrierschränken

Wer sich einen neuen Kühl- oder Gefrierschrank besorgt, wird sicherlich auf die Energieeffizienzklasse Acht geben. Außerdem ist die richtige Gerätegröße wichtig. Denn je größer das Gerät ausfällt, desto mehr Energie geht mit ihm auch verloren. Um die richtige Gerätegröße zu ermitteln, sollte pro Person im Haushalt etwa 50 Liter Fassungsvermögen berechnet werden. Bei einer 4-köpfigen Familie sind demnach 200 Liter Fassungsvermögen ratsam.

Des Weiteren wird empfohlen, dass die Geräte nicht zu kalt eingestellt werden. In einem normalen Kühlschrank reichen 5 bis 7 °C vollkommen aus. Bei Gefriergeräten sind es -18 °C, welche empfohlen werden. Des Weiteren sollten sich weder Kühl- noch Gefrierschrank/-Truhe neben einer Wärmequelle befinden. Heizungen, Backöfen, Geschirrspüler und alles, was sonst noch (gelegentlich) Wärme abgibt, sollte etwas entfernt stehen. Denn durch erhöhte Temperaturen von außen muss das Kühlgerät noch mehr arbeiten. Ein gesteigerter Energieverbrauch ist die Folge.

In diesem Zusammenhang ist es ebenso angebracht, niemals warme Speisen oder Getränke kühlen zu wollen. Nur Ausgekühltes gehört hierein. Während diese Speisen und Getränke im Kühlschrank platziert werden, ist es ebenso lohnend, sich gleich ihren Standort in etwa zu merken. Damit sind sie beim nächsten Mal schneller gefunden. So muss die Tür nicht länger als nötig geöffnet bleiben, welches ebenso Strom kosten würde. Zu guter Letzt sollten sämtliche Gefriergeräte des Öfteren abgetaut werden. Denn selbst Eisschichten von geringer Dicke erhöhen den Stromverbrauch.

Strom sparen beim Backen

Wer viel backt, verbraucht auch mehr Strom. Mit einigen Tipps kann der Stromverbrauch dennoch etwas gesenkt werden. So sollte zum Beispiel immer, wenn es möglich ist, die Umluftfunktion genutzt werden. Hier liegt die Temperatur bei 30 °C weniger wie bei Ober- und Unterhitze.

Zudem sollte möglichst auf das Vorheizen verzichtet werden. Ebenso ist es ratsam, sie Backofentür nur wenig zu öffnen. Denn mit jedem Öffnen gehen knapp 20 % der Wärme verloren. Sie wieder aufzuholen, kostet wiederum Energie.

Strom sparen beim Geschirr spülen

Wer sich einen neuen Geschirrspüler zu legt, achtet neben den Wasserverbrauch meist auch auf den Stromverbrauch. Oftmals helfen dabei die EU-Labels auf den Geräten weiter. Außerdem sollte das Waschprogramm auf den Verschmutzungsgrad von dem Geschirr abgestimmt werden. Es ist nämlich ausreichend, wenn leicht verschmutztes Geschirr bei 50 °C anstatt bei 60 °C gespült wird. Somit wird der Energieverbrauch geringer.

Noch weniger Strom wird benötigt, wenn das Geschirr per Hand gereinigt wird. Bestenfalls wird hierbei das Spülbecken komplett gefüllt. Nach der Reinigung sind die Geschirrtücher natürlich Strom sparend zu reinigen und zu trocken.

Strom sparen beim Kochen

Beim Kochen Strom zu sparen, das geht schon mit dem richtigen Kochgeschirr los. Gute Kochtöpfe besitzen eine Bodenwölbung nach innen, welche sich auf den Energieverbrauch positiv auswirkt. Denn gute Kochtöpfe stehen fest auf der Herdplatte, während Ware mit mangelnder Qualität regelrecht herumtanzt. Außerdem sollte, immer wenn möglich, ein Schnellkochtopf benutzt werden. Sie brauchen zwar etwas länger zum Erhitzen wie normale Töpfe, halten die Wärme dafür länger und der Strom kann eher abgestellt werden.

Des Weiteren sollte der Kochtopf die Kochplatte exakt bedecken. Bei einem zu kleinen Kochtopf verfliegt unnötige Energie. Zu große Kochtöpfe benötigen hingegen eine längere Garzeit, was ebenso den Stromverbrauch steigert. Zudem benötigt jeder Topf einen passenden Deckel. Anderweitig entweicht die wertvolle Wärme in der Küche und Garzeit beträgt eine erhöhte Zeit. Schon ein angekippter Deckel verdoppelt angeblich den Energieverbrauch.

Kategorie: Ratgeber von A - Z

von

Hauptberufliche Online-Texterin und Redakteurin. Bereits seit 2007 arbeite ich auf selbstständiger Basis im www. Als Mutter von 4 Kindern verfüge ich über umfangreiches Wissen in den Bereichen, Kinder, Familie, Haus, Garten, Gesundheit und Immobilien. Dies sind auch meine beruflichen Kernthemen im Bereich Texterstellung. Mein Wortschubse-Testblog ist rein privater Natur und es finden sich hier nur Produkte, die meine Familie oder ich selbst getestet haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.