Ratgeber von A - Z
Schreibe einen Kommentar

Rizinusöl – der Geheimtipp für dickes und gesundes Haar

Rizinusfrucht - Pixabay

Aber nicht nur das! Man könnte fast sagen, dass Rizinusöl eins der am besten gehüteten Schönheits-Geheimnisse der Welt ist. Es enthält Vitamin E, Mineralien, Proteine und weist antibakterielle und fungizide (pilzabtötende) Eigenschaften auf. Rizinusöl besteht aus einem Triglycerid von Fettsäuren (von denen 90 % aus Ricinolsäure bestehen).

Diese einzigartige Zusammensetzung gibt Rizinusöl seine heilenden Fähigkeiten. Ricinolsäure hilft beim Loswerden und der Verhinderung von Viren, Bakterien, Hefen und Schimmelpilze. Rizinusöl ist den Menschen vor allem als Abführmittel bekannt und rangiert in dieser Funktion auf Platz 4 hinter den allgemein bekannten Medikamenten.

Heutzutage wird Rizinusöl meist als topische (lokale) Anwendung verwendet und wäre eine gute und natürliche Möglichkeit der Darmreinigung als Einstieg für eine Fasten- oder Entgiftungskur.

Die Pflanze, aus der Rizinusöl gewonnen wird, heißt Ricinus Communis und ist seit über 4000 Jahren in Ägypten bekannt, stammt aber ursprünglich aus Indien. In Europa wurde Rizinusöl Mitte des 16. Jahrhunderts wegen seiner abführenden Eigenschaften in einem Kräuterbuch zum ersten Mal erwähnt. Trotz der vielen erstaunlichen und gesundheitlichen Vorteile ist die Pflanze selbst eine der giftigsten Pflanzen der Erde. Es besteht jedoch kein Grund zur Sorge, denn das Rizinusöl selbst ist nicht giftig. Wenn Rizinusöl extrahiert wird, verbleibt der toxische Teil im Samen.

In Russland werden die Fasern vom Stängel der Pflanze in der Textilindustrie verwendet, so wie man es von der Verarbeitung von Leinen kennt.

Rizinusöl und seine nützlichen Eigenschaften:

Als Wellnesskur für Haare und Kopfhaut. Dazu einfach regelmäßig ein paar Tropfen in die Haare einmassieren, einige Stunden oder über Nacht einwirken lassen und danach auswaschen.

  • Das Haar wird mit den im Rizinusöl enthaltenen Omega-9-Fettsäuren getränkt und wächst schneller und dicker nach – auch die Augenwimpern(!).
  • Aufgrund der fungiziden (pilzabtötend), germiziden (keimabtötend) und insektiziden Eigenschaften ist Rizinusöl eine wirksame Behandlung gegen Schuppen.
  • Die Kopfhaut baut einen Schutz vor pilz- und mikrobiellen Infektionen auf. Juckende Kopfhaut gibt es dann nicht mehr.
  • Als Hautpflege- und Heilmittel. Etwas Öl auf die Haut auftragen, ca. 10 Minuten einwirken lassen und mit einem weichen Tuch den Rest wieder abnehmen.

Rizinusöl hilft bei trockener und alternder Haut, weil es Feuchtigkeit spendet und Fältchen glättet.

  • Es zieht schnell und schützt bei Kälte.
  • Die Produktion von Kollagen wird gefördert, die Haut wird dadurch weicher.
  • Hautverletzungen, Hautreizungen und Akne heilen rascher.
  • Juckreiz, verursacht durch bakterielle Infektionen, klingt ab.
  • Hilfe bei Sonnenbrand oder Sonnenallergie
  • Reduziert Narbengewebe und verringert die Bildung von Schwangerschaftsstreifen.

Rizinusöl wirkt entzündungshemmend und desinfizierend.

  • Entzündungen und Schwellungen der Gelenke (z. B. Arthritis), bzw. des Bindegewebes können zurückgehen oder ganz verschwinden.
  • Die Ricinolsäure unterstützt die Darmflora, indem sie das Wachstum von „bösen“ Bakterien, Viren oder Hefen hemmt.
  • Natürlich fördert das Rizinusöl – dafür ist es ja besonders bekannt – einen regelmäßigen Stuhlgang und wirkt Verstopfung entgegen.
  • Akne, Flechte und viele andere Hautprobleme, die mit Entzündungen einhergehen, können mit Rizinusöl behandelt werden.

Lindert diverse gesundheitliche Beschwerden mit Hilfe von Kompressen.

Rizinusöl wird mittels einer Kompresse oder Auflage bis zu drei Mal pro Woche für eine Stunde auf den Schmerzbereich gelegt. Tränken Sie ein in mehrere Schichten gefaltetes Baumwolltuch mit handwarmen Rizinusöl und legen es auf die Haut. Man erhöht die Wirksamkeit, wenn auf der Kompresse eine Wärmflasche platziert wird. Wer die Einnahme von Rizinusöl scheut, kann sich auf diese Weise die heilenden Eigenschaften dieses Tausendsassas sichern. Es kann helfen bei:

  • Nierensteine
  • Myomen und Eierstockzysten
  • Muskelbeschwerden oder Verstauchungen
  • Reizdarmsyndrom und Verdauungsstörungen
  • Menstruationsbeschwerden

Rizinusöl sollte aufgrund der beeindruckenden Bandbreite seiner Heilungseigenschaften definitiv in jeder Hausapotheke seinen Platz finden. Trotzdem ist es immer in einem vernünftigen Maß anzuwenden, da es bei übermäßigem Gebrauch zu Hautreizungen kommen könnte. Nehmen Sie es also deswegen nicht z. B. für die tägliche Hautpflege, sondern eher als eine pflegende Gesichtsmaske einmal in der Woche. Wer langfristig unter Beschwerden leidet, sollte im Zweifel die Ursachen von einem Facharzt abklären lassen.

Zum Schluss noch ein kleiner Hinweis: Um die positiven Eigenschaften zu garantieren, kaufen Sie Rizinusöl nur bei Quellen (z. B. Apotheke), wo man sicher sein kann, dass das Öl korrekt prozessiert wurde, da die Pflanze und deren Samen, wie schon am Anfang dieses Artikels erwähnt wurde, giftig und gesundheitsschädlich sind.

Kategorie: Ratgeber von A - Z

von

Hauptberufliche Online-Texterin und Redakteurin. Bereits seit 2007 arbeite ich auf selbstständiger Basis im www. Als Mutter von 4 Kindern verfüge ich über umfangreiches Wissen in den Bereichen, Kinder, Familie, Haus, Garten, Gesundheit und Immobilien. Dies sind auch meine beruflichen Kernthemen im Bereich Texterstellung. Mein Wortschubse-Testblog ist rein privater Natur und es finden sich hier nur Produkte, die meine Familie oder ich selbst getestet haben.

Kommentar verfassen